Letzte Woche Donnerstag haben wir das schöne spätsommerliche Wetter genutzt, und haben uns auf dem Weg ins Osnabrücker Land gemacht, um Heike und Mylo (Autumn Breeze Cloud Seven) zu besuchen.

Mit frischen Brötchen im Gepäck fuhren wir also los. Am Ziel angekommen wurden wir auch schon freudig von Mylo und Heike in Empfang genommen. Mylo freute sich natürlich sehr über so viel Damenbesuch und forderte die Mädels gleich mal zum Spielen auf. Besonders hatte es ihm allerdings seine Oma Kelly angetan, die auf seine Avancen natürlich voll drauf einging … da hatte selbst Nahla das Nachsehen!

Nach einem leckeren 2. Frühstück auf der Terrasse in der Sonne machten wir noch zusammen einen herrlichen Spaziergang rund um Wiesen und Felder.

Kurz vor unserer Heimreise mussten wir dann allerdings noch Kelly aus dem Koi-Karpfen-Teich bei Heike im Garten retten … Die hatte nämlich  „noch schnell die Fische füttern wollen“ und konnte ja nicht ahnen, dass das für Kelly eine Aufforderung war einfach mal hinterher zu springen, als sie das Futter in dem Teich verteilte … Zum Glück ist aber alles gut ausgegangen. Kelly und auch alle Koi-Karpfen haben es überlebt!

 

2 Comments

  1. Hallo ihr Lieben,

    die Koi-Karpfenteich Geschichte ist ein Hammer! Bei sowas hört man sich dann selbst sagen: „Das hat sie ja noch nie gemacht“. Für einen Apportierer ein echtes Wunder, daß sie keinen Koi gebracht hat. Ihr habt bestimmt die Luft angehalten! Umso besser, das es alle gut überstanden haben 👍🏼
    Liebe Grüße
    Steffi, Alex & Ziva

    1. Da Kelly ja sooo verfressen ist, bin ich eigentlich nicht so verwundert, dass sie da hinterhergesprungen ist …. ich konnte aber leider nicht vorher eingreifen, da ich in diesem kurzen Moment der „Fütterung“ gerade nicht anwesend war … diese Futter-Wurfbewegung Richtung Teich, war jedenfalls für Kelly einladend genug 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.